MAGGY SCOTT
LineDot2 copy02
Vita


An der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt am Main studierte die Organistin Musikwissenschaften. Sie erhielt klassischen Klavierunterricht von dem Konzertpianisten Ronald Fries. Außerdem studierte sie Konzertliteratur für Kirchenorgel mit dem Dirigenten und Konzertorganisten Bernd Lechla an der Heilig-Geist-Kirche, Frankfurt Praunheim und Evangelischen Kirche Frankfurt Ginnheim.

Eine Zeit lang zog sich die Künstlerin zurück, um sich auf die Erweiterung der Spielweise auf den Pedalen und das Komponieren neuer Orgelmusik zu konzentrieren. Inspiriert durch den Jazz, die abendländische Musik und den Reichtum indischer Rhythmen ist ihr eine neuartige faszinierende Musik gelungen. Das fand auch die Regisseurin Astrid Dermutz, die im Auftrag des Hessischen Rundfunks ein Porträt über die Musikerin, ihrer Zeit in New York und ihre neue Musik drehte.

Ausgezeichnet wurde Maggy Scotts Arbeit mit dem „International-Organ-Award“ – sie gastiert in namhaften Konzertsälen, wie z.B. der „Alten Oper“ in Frankfurt und auf zahlreichen Festivals. Die Veröffentlichung ihrer neuen Musik auf der CD „Talking to the World“ folgte.

Maggy Scott hat eine eigene Spielweise an der Orgel entwickelt und kultiviert. Einzigartig hierbei ist die innovative Pedalbass Technik.

 

<<< zurück

LineDot2 copy02